Lange ist es her, doch mein Leben geht weiter!

Hallo alle zusammen! Ich bin wieder zurück mit einem kleinen Update aus meinem Leben.

Wie die meisten von euch wissen, habe ich vor etwas über einem Jahr mein Studium in Maastricht begonnen. Ich wurde im Sommer 2011 am UCM (University College Maastricht) angenommen und konnte somit ins schöne Maastricht ziehen. Eine Freundin von mir hatte das Jahr davor, als ich auf die Philippinen flog, in Maastricht am selben College gestartet und konnte mich somit mit allen nötigen Informationen und schönen Eindrücken dazu überzeugen auch an das selbe College zu gehen.

Das College an sich liefert nur einen Studiengang, Liberal Arts & Sciences (Freie Künste und Wissenschaften). In der Basis ist das ein Studiengang, der keine festen Module vorschreibt, sondern den Student einen gewissen Freiraum in der Wahl der Fächer lässt. Es gibt bei den Kurswahlen gewisse Richtlinien an die man sich halten muss, z.B. müssen wir 4 Kernkurse belegen (Contemporary World History, Modeling Nature, Political Philosophy & Philosophy of Science). Dazu kommen noch ein paar andere Richtlinien, die aber im Großen und Ganzen unwichtig an dieser Stelle sind. Wenn ihr mehr wissen wollt, dann könnt ihr mir gerne eine Mail mit euren Fragen schicken!

Als ich vor einem Jahr hier her zog hatte ich gleich eine Wohnung im Zentrum von Maastricht und lebte mit einer Master-Studentin zusammen. Wir hatten ein super Wohnzimmer mit allem was das Herzbegehrt und ein großes Bad mit Badewanne und großem Wandspiegel. Unsere Küche hatte eine Spülmaschiene und somit war das Studentenleben perfekt. Jedoch hatte ich mir gleich am Anfang das Ziel gesetzt nach einer anderen Wohnung zu suchen, da es doch einen großen Nachteil hatte mit der Wohnung: Der Preis. Ich zahle heute fast die Hälfte, habe zwar kein großes Bad und auch kein Wohnzimmer mehr, aber dafür 2 meiner besten Freunde als Mitbewohner und mehr Geld zum ausgeben.

Seit diesem Jahr arbeite ich nun auch für die Universität und koordiniere Promotion für bestimmte Veranstaltungen. Ich hab den Job vor ca. einem Monat angenommen und bin echt zufrieden. Es gibt vieles was man verbessern kann und in der Vergangenheit vielleicht nicht so toll gelaufen ist, aber unser Team hat sich Ziele gesetzt um das ganze ein bisschen übersichtlicher und schöner zu gestalten. Die extra Arbeit, die neben dem Lernen, nun durch den neuen Job anfällt lässt sich aber gut mit der Uni vereinbaren. Das komplette Team besteht aus Studenten und somit hat jeder Verständnis dafür, dass Klausuren, Aufsätze und Vorbereitungen eine höhere Priorität haben.

Bisher habe ich alle meine Kurse bestanden und musste somit nicht noch mal etwas nachschreiben sondern konnte mein Leben so weiter genießen wie gewohnt. Meine Kurswahlen laufen stark darauf hinaus, dass ich am Ende einen Bachelor of Science (BSc) in Computer Science habe. Allerdings möchte ich damit nicht in die Programmierung oder Hardwareentwichlung einsteigen, sondern eher Projekte organisieren und in Projektgruppen für Computer Science Geräte einsteigen.

Ich hoffe ihr hatte Spaß etwas neues über mein Leben zu lesen! Vielleicht sieht man den ein oder anderen mal wieder! Ich würde mich freuen!Hallo alle zusammen! Ich bin wieder zurück mit einem kleinen Update aus meinem Leben.

Wie die meisten von euch wissen, habe ich vor etwas über einem Jahr mein Studium in Maastricht begonnen. Ich wurde im Sommer 2011 am UCM (University College Maastricht) angenommen und konnte somit ins schöne Maastricht ziehen. Eine Freundin von mir hatte das Jahr davor, als ich auf die Philippinen flog, in Maastricht am selben College gestartet und konnte mich somit mit allen nötigen Informationen und schönen Eindrücken dazu überzeugen auch an das selbe College zu gehen.

Das College an sich liefert nur einen Studiengang, Liberal Arts & Sciences (Freie Künste und Wissenschaften). In der Basis ist das ein Studiengang, der keine festen Module vorschreibt, sondern den Student einen gewissen Freiraum in der Wahl der Fächer lässt. Es gibt bei den Kurswahlen gewisse Richtlinien an die man sich halten muss, z.B. müssen wir 4 Kernkurse belegen (Contemporary World History, Modeling Nature, Political Philosophy & Philosophy of Science). Dazu kommen noch ein paar andere Richtlinien, die aber im Großen und Ganzen unwichtig an dieser Stelle sind. Wenn ihr mehr wissen wollt, dann könnt ihr mir gerne eine Mail mit euren Fragen schicken!

Als ich vor einem Jahr hier her zog hatte ich gleich eine Wohnung im Zentrum von Maastricht und lebte mit einer Master-Studentin zusammen. Wir hatten ein super Wohnzimmer mit allem was das Herzbegehrt und ein großes Bad mit Badewanne und großem Wandspiegel. Unsere Küche hatte eine Spülmaschiene und somit war das Studentenleben perfekt. Jedoch hatte ich mir gleich am Anfang das Ziel gesetzt nach einer anderen Wohnung zu suchen, da es doch einen großen Nachteil hatte mit der Wohnung: Der Preis. Ich zahle heute fast die Hälfte, habe zwar kein großes Bad und auch kein Wohnzimmer mehr, aber dafür 2 meiner besten Freunde als Mitbewohner und mehr Geld zum ausgeben.

Seit diesem Jahr arbeite ich nun auch für die Universität und koordiniere Promotion für bestimmte Veranstaltungen. Ich hab den Job vor ca. einem Monat angenommen und bin echt zufrieden. Es gibt vieles was man verbessern kann und in der Vergangenheit vielleicht nicht so toll gelaufen ist, aber unser Team hat sich Ziele gesetzt um das ganze ein bisschen übersichtlicher und schöner zu gestalten. Die extra Arbeit, die neben dem Lernen, nun durch den neuen Job anfällt lässt sich aber gut mit der Uni vereinbaren. Das komplette Team besteht aus Studenten und somit hat jeder Verständnis dafür, dass Klausuren, Aufsätze und Vorbereitungen eine höhere Priorität haben.

Bisher habe ich alle meine Kurse bestanden und musste somit nicht noch mal etwas nachschreiben sondern konnte mein Leben so weiter genießen wie gewohnt. Meine Kurswahlen laufen stark darauf hinaus, dass ich am Ende einen Bachelor of Science (BSc) in Computer Science habe. Allerdings möchte ich damit nicht in die Programmierung oder Hardwareentwichlung einsteigen, sondern eher Projekte organisieren und in Projektgruppen für Computer Science Geräte einsteigen.

Ich hoffe ihr hatte Spaß etwas neues über mein Leben zu lesen! Vielleicht sieht man den ein oder anderen mal wieder! Ich würde mich freuen!

3 Gedanken zu „Lange ist es her, doch mein Leben geht weiter!“

  1. Prima zusammengefaßt. Ist schön, mal so ausführlich über die Entwicklung zu Deinem Ende zu hören. So erzählst Du ja nur wenig. Aber es hat den Vorteil, daß wir uns in den Arm können. So ja nicht möglich. Jedenfalls nicht wirklich.
    Uns geht es prima. Michael war zweimal hier für einige Stunden. Jetzt steht das große Boot so, daß ein evtl. Käufer es aanpicken kann, und so durch die Garage auf die Straße kommt. Falls Du mal jemanden bei Dir triffst, der oder die Interesse hat: anrufen und mit Onkel Lüder schnacken. So da war’s mal wieder. Liebe Grüße, eine griechische Umarmung mit Küßchen links und rechts. Tschüß

  2. Du hast es sehr schön und interessant beschrieben. Dein Vater hat mir mit unheimlich viel Stolz über deine Seite berichtet, so dass auch ich neugierig geworden. Ich wünsche dir noch viel Erfolg und viele schöne Erlebnisse in Australien. Tante Krystyna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.