Everybody needs a Buddy!

“Do or do not; There is no try”; sagte Yoda, ein etwa 60 cm großer grüner Zwerg, ein weißes Haar hier und da auf seinem Kopf, etwa 900 Jahre alt und mit Falten die ihn zeichnen, während er sich mit seinen 3 Fingern an einen Stock klammert. Große Augen, die Ruhe und Neugier aber auch Weisheit und Intelligenz versprühen, schauen dich unter den leicht runter hängenden Lieder an. Seine Ohren, spitz wie ein Pfeil und vielleicht 20cm lang, ranken wie 2 Äste von seinem Kopf. In eine Robe gewickelt, die ihm immer noch eindeutig zu groß ist; Arme verschwinden im Innern der Ärmel und der Saum knittert am Boden.
Er hatte eindeutig bessere Tage erlebt.
Und dieser kleine Mann, verrückt geworden über die Jahre, hebt das versunkene Schiff aus dem Tümpel.

Keine Ahnung warum ich euch damit jetzt genervt habe. Ehrlich gesagt fand ich das Zitat passend. Da ich mir seid Tagen vornehme zu schreiben, aber letztendlich nicht dazu gekommen bin. Heute habe ich mich hingesetzt und lange überlegt womit fange ich an. Es gibt soviel zu erzählen, auch wenn ich das meiste schon vergessen habe… vielleicht sollte ich anfangen mir Notizen zu machen. Ich geh auch schon auf die 900 Jahre zu und mit dem Alter kommt die Vergesslichkeit, bitte entschuldigt also meine Aussetzer.
Um das wieder wett zu machen werde ich heute mal ein bisschen “Erinnere dich!” spielen. Als ich mit dem Artikel anfing wusste ich auch noch nicht was für Ausmaße es haben würde. Ich hab ziemlich viel vergessen zu erwähnen und werde deshalb in ein paar Tagen einen 2. Artikel verfassen. Eine kleine Geschichte vom Anfang, eine Person, die ich noch nicht beschrieben habe und auch Updates aus dem Jetzt!

Herzlich Willkommen zu “Kreuz- und Quergeschichten”

Einigen habe ich sicherlich schon von Manang erzählt oder auch mal in einem Artikel erwähnt. Sie ist sicherlich auch eine der Uralten, auf die 900 Jahre zu schreitende Person. Manang ist Cebuano, die Sprache, die um Cebu, ihrer Heimat, gesprochen wird, für “ältere Schwester”. Ihr wirklicher Name ist ein Mysterium, das es noch auf zu decken gilt. Ich werde meine noch verbleibende Zeit auf den Philis nutzen, um euch zu bereichern.
Sie ist Sunshines Haushälterin und gehört schon zum Inventar.
Wenn wir ausgehen, bleibt sie im Haus, sie hat den Frühstückstisch gedeckt bevor wir aufstehen, und kümmert sich um das Abendessen. Und meistens gehört auch unser Mittagessen dazu.

Jetzt zu Tiger, Emerald und KP!

Karen, Ems, Tiger

Die drei sind ein fester Bestandteil unseres Teams und wir verbringen bisher die meisten Wochenenden mit mindestens einem von den dreien! Sunny und Lloyd haben mit ihnen in Manila an der UP Manila (University of the Philippines Manila) studiert. Ems ist immernoch am studieren. Es ist halt sein Hobby, was soll man machen. Seine Eltern haben ihn aber mittlerweile dazu verdonnert in Lucena weiter zu studieren, weil es ihnen in Manila zu teuer wurde und er halt nicht mehr so häufig zu Hause sein kann. Familienzusammenhalt ist hier in den Philippinen das wichtigste. Man lebt normalerweise so lange zu Hause bis man verheiratet ist. Tiger ist glaub ich seit einem Jahr mit dem Studieren durch und hat so ziemlich alles mal studiert. Unter anderem Bibliotheksmanagement, womit er uns in der Bibliothek unterstützt. K.P oder auch einfach Karen ist der Standfuß in Manila. Sie hält dort die Stellung für EDUK Inc., und kümmert sich um Nina und Lui! Wenn sie nach Lucena kommt, dann hat sie die beiden auch meistens im Schlepptau.
Mit Ems und Tiger haben wir schon so einige Abende verbracht und die deutsche Ehre verteidigt, Trash-Talk geführt und musiziert.

Als nächstes zu unseren Hunden, die ich glaub ich noch mit keinem Wort
erwähnt habe. Kitchy, Summer und Buddy runden den Haushalt ab. Kitchy, die Dalmatienerhündin, ist Tag und Nacht vor dem Haus angebunden und dient alsWachhund; Summer, ein Lapradormischling, ist die Lady des Hauses, schon etwas älter; Buddy, der Beagle, ist das Kleinkind des Hauses, 2 Jahre alt und erfährt alle Vorteile, die man sich hier als Hund vorstellen kann. Er schläft manchmal mit bei Sunny und Lloyd, bekommt regelmäßige Duschen und ist der einzige Hund, der immer frei und ohne Leine herum läuft. Außer es gibt ne Dusche!
Wenn ich Langeweile habe, TV gucke oder an meinem Blog arbeite, liegt Buddy meist neben mir oder läuft umher. Er ist etwas hyperaktiv und ständig am Kratzen. Ist aber eher neurotisch als wegen Läusen.

Des Weiteren haben wir seit 2 Wochen nun Filipino-Unterricht von einer netten Pinay namens Dang. Wir haben schon 3 Einheiten á 2h hinter uns und noch 3 liegen vor uns. Für eine so kurze Zeit funktioniert es schon ziemlich gut und wir machen schnell Fortschritte. Aber ich warte noch ein paar Wochen ab, bevor ich euch in Filipino etwas schreibe!
Ich habe mit einem Freund eine Wette am Laufen, dass ich eine Überraschung bekomme, wenn ich bis Februar fließend Filipino spreche! Drückt mir die Daumen!

Soviel dazu und hoffentlich konnte ich euch wieder einmal an meine Erzählung fesseln! Ich freue mich über Kommentare und Vorschläge! Freut euch auf den 2. Teil in ein paar Tagen!
Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.